Freundeskreis Stadtbibliothek Gotha Was lese ich gerade?
Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Facebook
<< Accabedora | Autor: Michaela Murgia Übersicht
Winterkartoffelknödel | Autor: Rita Falk Dieser hundsgemeine Provinzkrimi den ich Ihnen heute vorstelle ist kein Gschaftelhuber, sondern richtig klasse.

WINTERKARTOFFELKNÖDEL
 
Dieser hundsgemeine Provinzkrimi den ich Ihnen heute vorstelle ist kein Gschaftelhuber, sondern richtig klasse.
Sie wissen nicht was ein Gschaftlhuber ist, das ist auf bayrisch ein Wichtigtuer und das ist er auf keinen Fall.
Die literarische Landschaft ist voll von Provinzkrimis, aber dieser von Rita Falk- Jahrgang 1964 ist ein Volltreffer und er heißt „Winterkartoffelknödel“. Die Geschichte spielt in dem bayrischen Ort Niederkaltenbach, das es zwar vom Namen her nicht gibt, aber für viele bayrische Dörfer steht. Dort ermittelt Dorfpolizist Franz Eberhofer, der aus München in die Provinz strafversetzt wurde. In so einem kleinem Ort denkt man passiert ja nix, ab und zu ein Verkehrsunfallund das war es dann, aber die Geschichte der Neuhofers ist auch nicht besonders spannend, wären da nicht die Unfälle, oder waren das eventuell gar keine. Unser Dorfpolizist meint jetzt auf eigene Faust ermitteln zu müssen, keiner, außer ihm natürlich, glaubt an Mord – und nicht nur einer sondern Vierfach-Mord, da wurde eine ganze Familie ausgelöscht.
 
Rita Falk schreibt ihren Krimi absolut witzig mit viel Humor und sie lässt die Hauptfigur, den
Franz Eberhofer seine Geschichte und seine Geschichten erzählen. Mit seinen eigenen Worten auf Niederbayrisch, so wie ihm halt der Schnabel gewachsen ist. Man hört ihm gebannt zu, lacht sich krank über die taube Oma die im Supermarkt herumschreit , die Rabatte und Gutscheine liebt und eine ganz fabelhafte Köchin sein muss (im Anhang des Buches sind Rezepte von 1937 abgedruckt, da kann man Lust bekommen diese nachzukochen, beim lesen). Die Oma kocht nämlich den hammermäßigsten Schweinebraten und das beste Bier gibt es eh beim Wolfi.
Man freut sich mit, wenn Franz seinem Vater den Plattenspieler erschießt, weil der Depp andauert die Beatles hört, ist ja auf die Dauer auch anstrengend.
Die Schriftstellerin verwendet viel Mühe damit, die schrulligen Charaktere wunderbar zu
beschreiben und auch das beschauliche Leben in einem bayrischen Provinzkaff, einiges wird man
auch aus der eigenen Umgebung wiedererkennen und der Kriminalfall tritt ein bisschen in den
Hintergrund, aber der Roman schafft es angenehm zu unterhalten ohne viel Blutvergießen.
 
Dieser Roman macht neugierig auf einen Zweiten!
Den es auch schon gibt : „ D a m p f n u d e l b l u e s “
 
Diese Bücher stellt  die Stadtbibliothek „Heinrich-Heine“ Gotha , für Sie bereit.


Zuletzt geändert von Matthias Kehmeier (kehmeier)  am 29.10.2012  um 16:38
<< Accabedora | Autor: Michaela Murgia Übersicht