Freundeskreis Stadtbibliothek Gotha Pressestimmen
Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Facebook

Pressestimmen

 

Gothaer nehmen die neue eingerichtete Stadtbibliothek in Besitz

Pressestimmen >>
 
"Endlich füllt sich das Haus mit Leben!" Und wie! Bi­bliothekarin Ute Wilk und ihre Kolleginnen erleben einen Ansturm. "Das ist so gigantisch, das hätten wir nicht gedacht", freut sich Nicole Strohrmann, Leiterin der Stadtbibliothek, über den Zulauf zum Tag der offenen Tür im Winterpalais.
 
Blick in die neue Bücherwelt: Zum Tag der offenen Tür nehmen Julian Dreyer (19) und Lina Staab (11) die neu eingerichtete Stadtbibliothek Heinrich Heine im instandgesetzten Winterpalais in Augenschein. Foto: Wieland Fischer
 
Blick in die neue Bücherwelt: Zum Tag der offenen Tür nehmen Julian Dreyer (19) und Lina Staab (11) die neu eingerichtete Stadtbibliothek Heinrich Heine im instandgesetzten Winterpalais in Augenschein. Foto: Wieland Fischer

Gotha. Die Stadtbibliothek ist nach drei Jahren des Umbaus und drei Monaten Umzug am Freitag im Beisein von Altbundespräsident Horst Köhler eröffnet worden.

  • Andrang an der Anmeldung: Zum Tag der offenen Tür hatten Ute Wilk und ihre Kolleginnen alle Hände voll zu tun.
  • Andrang an der Anmeldung: Zum Tag der offenen Tür hatten Ute Wilk und ihre Kolleginnen alle Hände voll zu tun.

Am Samstag nehmen die Leser Gothas neuen Bücher- und Medien-Hort in Besitz. Neugier lockt, Lesehunger gilt es zu stillen. Vor der Eröffnung bildet sich am Eingang an der Frie­drichstraße eine Menschentraube. Den ganzen Tag herrscht Kommen und Gehen. Die Gothaer wollen sehen, wo jetzt die Bücher stehen, wie das vom Verfall bedrohte Winterpalais neu hergerichtet ist. Dazu wird ein buntes Programm geboten, von Poetry Slam (siehe Beitrag unten) bis Elterntheater. Viele nutzen den Tag der offenen Tür, um sich anzumelden und ihren Lesehunger zu stillen. An der Anmeldung herrscht Gedränge.

  • Andrang zur Eröffnung: Juliet (14), Philipp (6), Vater Steffen Rennstich und Cornelia Johnson warten auf die Öffnung des Hauses.
  • Andrang zur Eröffnung: Juliet (14), Philipp (6), Vater Steffen Rennstich und Cornelia Johnson warten auf die Öffnung des Hauses.

"Ein Vierteljahr habe ich mich auf diesen Moment gefreut", sagt Dieter Gleichmar. Schmerzlich habe er registriert, dass die Stadtbibliothek wegen des Umzugs von der Orangerie ins Winterpalais drei Monate geschlossen war. Und das in der Hauptlesezeit. "Ich bin in dieser Zeit nach Erfurt gefahren, um mich mit Lesestoff zu versorgen." Den gibt es nun wieder in Gotha, in einer der schönsten Bibliotheken weit und breit.

  • Lese- und Lauschecke: Für die Besucher gab es viel zu sehen.
  • Lese- und Lauschecke: Für die Besucher gab es viel zu sehen.

An Ausleihe und Anmeldung haben Ute Wilk und ihre Kolleginnen alle Hände voll zu tun. Bereits wenige Minuten nach der Eröffnung melden sich die ersten neuen Leser an. Ein zweiter Anmeldeplatz muss eingerichtet werden, um den Ansturm zu bewältigen. Ohne zu murren nehmen die Leser in Kauf, dass die Anmeldegebühr auf 16 Euro erhöht wurde. "Alle sind happy", sagt Ute Wilk, Leser und Bibliothekarinnen. Schließlich steht ein breites Angebot zur Auswahl. 60.000 Medien neu geordnet, kostenloser Internetzugang, gemütliche Leseecken ... Thomas Seifferth folgt dem Wunsch und bringt zur Eröffnung Bestseller statt Blumen mit. Er überreicht den neuen Schätzing.

  • Matthias Kehmeier und Nick Steuding mit 2000-Euro-Spende.
  • Matthias Kehmeier und Nick Steuding mit 2000-Euro-Spende.

Ein großes Geschenk übergibt Matthias Kehmeier, Vorsitzender des Fördervereins der Stadtbibliothek: ein Glas gefüllt mit Münzen und Scheinen. 2000 Euro hat die Sparschwein-Spendenaktion eingebracht. Von 250 Sparschweinen kamen 118 gefüllt zurück. Mit dem Geld sollen neue Medien angeschafft werden. Die Mitglieder des Bi­bliothek-Fördervereins stehen auch bei der Versorgung zur Seite. "Mehr als 60 verschiedene Sorten Kuchen haben wir gebacken", berichtet Matthias Hey

 

Quelle:www.thueringer-allgemeine.de

Zurück